Glaubst Du auch Dein Leben könnte mehr sein als Du gerade lebst?

Vielleicht denkst Du Dir, Du müsstest anders sein.

Hilft Dir der regelmäßige Adrenalinstoß bei der Sportart, die Du so gerne machst?

Müsstest Du noch dies und jenes lernen, um den Traumjob zu bekommen?

Vielleicht müsste es einfach nur klappen, dass Du schwanger wirst und ein Kind bekommst, um Dein Leben als erfüllt und wertvoll sehen zu können.

Oder Du müsstest 10 Kilo weniger wiegen um Dich selbst attraktiv zu finden oder den Mann/die Frau Deiner Träume zu bekommen.

Vielleicht bist Du auch einer/eine derjenigen, der/die einfach nur die Million im Lotto gewinnen muss um sich ein Haus und ein Auto leisten zu können, weil du dann endlich glücklich sein kannst.


Eigentlich wissen wir doch alle, dass diese Luftschlösser alleine uns nur kurzzeitige Freude bereiten.

Manchmal machen sie uns sogar noch unglücklicher und unzufriedener.

Wenn wir Sie nicht erreichen, jagen wir zeitlebens diesen Zielen hinterher, obwohl es vielleicht gar nicht die unseren sind und wir ohne sie viel glücklicher sein könnten.

Und wenn wir dieses eine Ziel doch endlich irgendwann schaffen zu erreichen, dann kommt sofort ein neues daher, an dem wir uns die Zähne ausbeißen können und uns wiederum an uns selbst zweifeln lässt.

Denn mit dem endlich erreichten Ziel sollten wir uns doch eigentlich gut fühlen, aber irgendwie ist das nicht so richtig der Fall oder es ist nur von kurzer Dauer.


Was ist es also, das uns dauerhaft glücklich – oder zumindest zufrieden – machen kann?

Wie kann es anders sein, natürlich gibt es dafür kein Universalrezept, das für jeden eins zu eins anwendbar und gültig ist.

Was aber sicher hilfreich ist, die Ziele oft zu hinterfragen:
Will ich das wirklich oder meine ich es nur zu wollen, weil meine Erziehung oder meine Gesellschaft dies vorgibt?

Und wenn ich es immer noch wirklich will:
Wieviel Energie bin ich bereit in die Umsetzung hineinzustecken?
Vielleicht gibt es auch einfachere alternative Wege, mein Ziel zu erreichen, die mir noch nicht ersichtlich sind.

Es ist wichtig, eine gesunde Selbstliebe und Respekt sich selbst gegenüber zu entwickeln und auch Nachsicht. Sich selbst nicht so sehr kritisieren, wenn etwas nicht so gut läuft. Oder wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, die sich im Nachhinein nicht richtig anfühlt. Versuche mit Dir so umzugehen, als wärst du selbst Dein bester Freund/Deine beste Freundin.

Allen voran bist es natürlich Du selbst der/die Dein Leben in die Hand nehmen kann. Nur Du allein kannst Dich für den Weg entscheiden, der Dich glücklich macht.


Lass uns doch gemeinsam herausfinden, welches der Deine ist. Ich unterstütze Dich gerne dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.